Aktuelles

Anfang Mai können Eltern ihre Kinder in der Grundschule anmelden, für die Einschulung im kommenden Jahr (Schuljahr 2023/24). Zwischen 2. und 10. Mai 2022 nehmen die Grundschulen in Trägerschaft des Landkreises Nordhausen die Anmeldungen entgegen. Nach dem Thüringer Schulgesetz werden alle Kinder, die bis zum 1. August des kommenden Jahres sechs Jahre alt werden, jetzt zur Einschulung fürs Schuljahr 2023/24 angemeldet. Erforderlich ist dafür die Geburtsurkunde des Kindes (in Kopie).

Unterwegs auf dem Drahtesel: Die Städte Nordhausen, Bleicherode, Ellrich, Heringen/Helme und die Gemeinde Hohenstein rufen gemeinsam mit dem Landkreis Nordhausen in diesem Jahr zum gemeinsam zum „Stadtradeln“ auf. Vom 4. bis 24. Juni 2022 beteiligen sich die Kommunen und der Landkreis an der Kampagne des Klima-Bündnisses. Alle, die in den Städten, Gemeinden bzw. im Landkreis Nordhausen wohnen, arbeiten, einem Verein angehören oder eine Schule besuchen, können sich jetzt beim Stadtradeln anmelden und 21 Tage lang Kilometer sammeln – für ihre Stadt, Landgemeinde und Gemeinde und natürlich für den Landkreis Nordhausen. Dabei können sich alle Teilnehmenden zugleich in der weltweit größten Fahrradkampagne mit anderen Kommunen messen. Egal ob im Alltag oder im Urlaub, Kurz- oder Langstrecke, gezählt wird jeder Kilometer in dem dreiwöchigen Aktionszeitraum.

Der Landkreis Nordhausen hat bislang mehr als 700 Geflüchtete aus der Ukraine aufgenommen. „Damit liegen wir auch im Vergleich mit den anderen Thüringer Landkreisen vorn“, sagt Landrat Matthias Jendricke. „Die Unterbringung so vieler Menschen in so kurzer Zeit gelingt uns dank der breiten Unterstützung aus der Bevölkerung, aus der Wohnungswirtschaft und von den Trägern, mit denen wir zusammenarbeiten.“ Erst gestern ist ein Bus mit 40 ukrainischen Geflüchteten aus der Landeseinrichtung in Suhl angekommen.

Ab sofort können Sportvereine ihre Trainingszeiten für das nächste Schuljahr 2022/2023 (Zeitraum vom 29.08.2022 bis 07.07.2023) für die Schulsporthallen im Landratsamt Nordhausen beantragen. Das Antragsformular „Nutzung von Sporthallen“ ist direkt im Fachgebiet Schulverwaltung, Tel. 03631 911-4001 oder unter www.landkreis-nordhausen.de/turnhallennutzung erhältlich. Bis zum 30. Juni ist das Formular durch die Vereine im Landratsamt Nordhausen, FG Schulverwaltung, Dienststelle Alte Leipziger Straße 50, 99734 Nordhausen unter Angabe der Sportstätte, dem Übungstag und Dauer der Nutzung, der Sportart und Altersbereich mit Anzahl der Teilnehmer sowie der Wettkampfklassen bzw. Freizeitsport einzureichen.

Ab der kommenden Woche ändern sich die Öffnungszeiten im Schnelltestzentrum Bleicherode. Nach den Osterfeiertagen ab Dienstag, 19.04.2022, ist das Testzentrum Kulturhaus Glück Auf in Bleicherode dann nur noch montags bis freitags von 17 bis 20 Uhr geöffnet. Die weiteren Schnelltestzentren im Landkreis Nordhausen behalten vorerst ihre Öffnungszeiten bei. Alle Infos zu den Testzentren unter https://landkreis-nordhausen.de/corona.

Um auch an den Osterfeiertagen die Möglichkeit zu bieten, einen tagesaktuellen Schnelltest beispielsweise vorm Familienbesuch zu machen, öffnet das Testzentrum Zorgestraße in Nordhausen am kompletten Osterwochenende. An Karfreitag sowie am Ostersamstag, Ostersonntag und Ostermontag ist das Testzentrum Zorgestraße jeweils von 8 bis 12 Uhr erreichbar.

Das Landratsamt Nordhausen lädt am 28. April zu einer Informationsveranstaltung über die Tätigkeit als Kindertagespflegeperson ein. Treffpunkt ist um 17 Uhr im Historischen Landratsamt Nordhausen, Grimmelallee 23, Raum 009 (Erdgeschoss). Wer eine Kindertagespflegestelle betreiben möchte, erfährt hier alle wichtigen Informationen zu den Voraussetzungen und Bedingungen dafür, beispielsweise zum Grundqualifizierungskurs zur Anerkennung als Kindertagespflegeperson, wenn der Berufsabschluss nicht dem Fachkräftegebot des Thüringer Kindergartengesetztes entspricht.

Durch die Osterfeiertage verschieben sich im gesamten Landkreis Nordhausen die Termine der Rest- und Bioabfallentsorgung sowie der Wertstoffabfuhr, also Gelben Tonne und Papier/Pappe. So werden alle Behälter, deren regulärer Abfuhrtermin Montag, 11. April, ist, bereits am Samstag, 9. April, entleert. Auch alle weiteren Entsorgungen werden um jeweils einen Tag vorgezogen, also von Dienstag auf Montag usw. Am Karfreitag sowie Ostermontag erfolgt keine Entsorgung. Deshalb beginnt die Entsorgung in der Woche nach dem Osterfest erst am Dienstag, 19. April.  Alle weiteren Termine verschieben sich entsprechend um einen Tag nach hinten. Letzter Entsorgungstag in der Woche nach Ostern ist Samstag, 23. April.

Aufgrund der weiterhin hohen Belastung des Gesundheitsamtes weist das Landratsamt Nordhausen erneut auf das Online-Meldeformular für Corona positiv Getestete hin. Unter https://landkreis-nordhausen.de/coronainfektion können Betroffene ihre Kontaktdaten mitteilen sowie einen Quarantänebescheid und Genesenen-Nachweis anfordern. „Wir passen unsere Kontaktnachverfolgung dahingehend an, dass nur diejenigen einen Isolationsbescheid und Genesenen-Nachweis vom Gesundheitsamt erhalten, die sich bei uns über das Online-Formular registrieren. Wer sich nicht meldet, erhält also nicht mehr automatisch einen Bescheid“, erläutert Stefan Nüßle. Den Nachweis über die Genesung können Apotheken ebenfalls auf Basis des positiven PCR-Tests ausstellen. Wichtig ist der Hinweis, dass ein Genesenen-Nachweis nur nach einem PCR-Test ausgestellt wird, ein positiver Schnelltest reicht nicht aus.

Der Entwurf des Jugendförderplanes des Landkreises Nordhausen für die Jahre 2023 bis 2027 liegt ab heute bis zum 6. Mai aus. Der Jugendhilfeausschusses hat in seiner Sitzung in der vergangenen Woche den Entwurf der Planung sowie die öffentliche Auslage beschlossen. Gemäß der gesetzlichen Vorgaben weist das Landratsamt Nordhausen als örtlicher Träger der öffentlichen Jugendhilfe im Jugendförderplan den Bedarf an Einrichtungen, Diensten und Veranstaltungen für den Bereich der Jugendarbeit und Jugendverbandsarbeit aus.

Der Landkreis Nordhausen nutzt seit drei Jahren die Förderung des Landesprogramms „Solidarisches Zusammenleben der Generationen“, um mobile Beratungsangebote für Familien in der Region zu gestalten. „Aus Sicht der Verwaltung sind mobile Beratungen immens wichtig, um die Erreichbarkeit für Familien zu erleichtern“, sagt Stefan Nüßle, 1. Beigeordneter des Landkreises. Wie die beteiligten Akteure und Träger den eingeschlagenen Weg einschätzen und welche Ergebnisse messbar sind, war jetzt Thema eines Fachaustauschs mit dem Familienzentrum des Jugendsozialwerks.

Die Ältestenräte des Nordhäuser Kreistags und der Gemeinderats Sollstedt haben bei ihrem Treffen gestern Abend eine Lösung zur Schwimmhalle Sollstedt und deren Sanierung erreicht. Franka Hitzing, FDP-Fraktionsvorsitzende im Kreistag und Bürgermeisterin von Friedrichsthal hatte das dortige Dorfgemeinschaftshaus als neutralen Treffpunkt zur Verfügung gestellt. Der Sollstedter Bürgermeister Claus Adam und Landrat Matthias Jendricke haben gemeinsam mit den Fraktionsspitzen ihrer politischen Gremien darüber diskutiert, wie das geplante Modernisierungspaket über rund drei Millionen Euro aus einer Bundesförderung zukunftssicher realisiert werden kann.

Der Ältestenrat des Nordhäuser Kreistags hat sich gestern Abend in Vorbereitung der Kreistagssitzung getroffen. Wesentliches Thema war die Schwimmhalle Sollstedt und deren geplante Sanierung. Der Sollstedter Gemeinderat hat in der vergangenen Woche den Vertragsentwurf der Landkreises Nordhausen, den der Kreistag im Dezember beschlossen hatte, abgelehnt. Zum einen sah dieser Vertrag vor, dass sich die Gemeinde Sollstedt stärker als bislang an den Betriebskosten der Schwimmhalle beteiligt und der Zuschuss nach 20 Jahren auf 70.000 Euro jährlich erhöht wird. Dazu hat der Gemeinderat Sollstedt nun aber keine verbindliche Zusage abgegeben, sondern eine Erhöhung nur vage in Aussicht gestellt. Zum anderen lehnt Sollstedt die Möglichkeit der Rückübertragung der Schwimmhalle an die Gemeinde zukünftig ab. Die Rückübertragungsklausel war jedoch bereits Bestandteil des Notarvertrages bei der Übereignung der Schwimmhalle von der Gemeinde an den Landkreis Nordhausen im Jahr 2002.

Zur Umsetzung der einrichtungsbezogenen Impfpflicht hat das Gesundheitsamt des Landkreises Nordhausen ein sicheres, datenschutzkonformes elektronisches Meldeportal eingerichtet. Ab heute können hier Einrichtungen, die unter § 20a des Infektionsschutzgesetzes fallen, die erforderlichen Daten dem Gesundheitsamt Nordhausen übermitteln. Unter https://landkreis-nordhausen.de/impfpflicht sind neben dem Online-Meldeportal weitere Informationen zur einrichtungsbezogenen Impfpflicht aufgeführt. Dazu gehört auch der Erlass zur Umsetzung der einrichtungsbezogenen Impfpflicht des Thüringer Gesundheitsministeriums, der den Ablauf und weitere Einzelheiten des Verfahrens und der Bearbeitung der eingehenden Meldungen durch das Gesundheitsamt regelt.

Ab der kommenden Woche schließen die Schnelltestzentren in Heringen, Sollstedt und an der Wiedigsburghalle Nordhausen. Hintergrund ist insbesondere der Wegfall der 3G-Regelung am Arbeitsplatz ab dem 20. März, da sich diese Testpflicht deutlich auf das Testaufkommen ausgewirkt hat. Das Testzentrum in der Zorgestraße Nordhausen passt seine Öffnungszeiten an und ist ab kommender Woche von Montag bis Freitag von 7 bis 14 Uhr, Samstag von 8 bis 12 Uhr und Sonntag 8 bis 12 Uhr erreichbar. Auch das Schnelltestzentrum in Ilfeld, an der Neanderklinik, ändert ab Montag seine Öffnungszeiten und ist dann immer montags, mittwochs und freitags von 10 bis 12 Uhr geöffnet.

In dieser Woche können Eltern ihre Kinder in den Gymnasium des Landkreises Nordhausen anmelden. Schüler aus der 4. Klasse der Grundschule sowie aus den Klassenstufen 5, 6 und 10 der Regelschule können sich am Gymnasium bewerben. Schüler ab der Klassenstufe 10 der Regelschule können auch ins Berufliche Gymnasium übertreten. Aufgrund der aktuellen Corona-Situation kann die Anmeldung postalisch bzw. über Einwurf in den Schulbriefkasten oder ggf. per E-Mail erfolgen. Weitere Informationen zum jeweiligen Anmeldungsverfahren und die erforderlichen Formulare stehen auf den Internetseiten der jeweiligen Schule bereit. Bis Samstag, 12. März 2022, können die Bewerbungsunterlagen mit dem Halbjahreszeugnis bzw. der Schullaufbahnempfehlung in Kopie eingereicht werden.

 

Auch den Landkreis Nordhausen erreichen viele Anfragen von Einwohnerinnen und Einwohnern, die den Menschen in der Ukraine helfen wollen. Der Verein schrankenlos e.V. engagiert sich hier in der Koordinierung von Spenden und Hilfsangeboten und hat weitere Informationen zu Ansprechpartnern zusammengestellt.

Ab dem heutigen 1. März gilt die neue Corona-Eindämmungsverordnung des Landes Thüringen. Entsprechend Paragraph 17 beschränkt sich das Nordhäuser Gesundheitsamt ab jetzt in der Nachverfolgung und der Anordnung von Schutzmaßnahmen bei engen Kontaktpersonen auf diejenigen Personengruppen und deren Umfeld, bei denen mit einem schweren Krankheitsverlauf aufgrund des Lebensalters oder von Vorerkrankungen zu rechnen ist. Dazu zählen insbesondere betroffene Einrichtungen im Gesundheitsbereich wie Pflegeheime und ambulante Pflegedienste, Krankenhäuser, Wohneinrichtungen und Werkstätten für Menschen mit Behinderungen sowie weitere Angebote der Eingliederungshilfe.

Das Testzentrum in der Zorgestraße in Nordhausen bietet neu ab diesen Donnerstag, 3. März, NAT-Tests an, die mit einem PCR-Test vergleichbar sind. Bei NAT-Tests liegt das Ergebnis genauso wie bei Schnelltests sofort vor und sie sind ebenso zuverlässig wie PCR-Tests. Durch das Auswertungsgerät vor Ort liegt das Testresultat schon nach einer Viertelstunde direkt im Testzentrum vor und kann auch per E-Mail zugesandt werden, eine Laboruntersuchung ist hier nicht erforderlich. Der NAT-Test ist derzeit nur für Selbstzahler möglich, beispielsweise für die Planung einer Urlaubsreise. Die Kosten liegen bei 95 Euro pro Test, zahlbar kontaktlos oder in bar im Testzentrum. Termine können dafür online gebucht werden unter https://landkreis-nordhausen.de/corona.

Zahlreiche Unternehmen stehen derzeit vor der Herausforderung, gut ausgebildete Mitarbeiter zu finden. Dieses großen Problems unserer Zeit nimmt sich im März die Regionalkonferenz für Nordthüringer Unternehmen an. Unter der Überschrift „Erfolgreiche Regionen: Perspektiven der Fachkräftegewinnung und -sicherung“ widmen sich themenspezifische Vorträge und zielführende Gespräche dieser aktuellen Problematik und geben Antworten, Handlungsempfehlungen und Entscheidungshilfen zu Fragen, die Nordthüringer Unternehmen gegenwärtig massiv beschäftigen.