Regionales Entwicklungskonzept des Landkreises Nordhausen

Was ist ein Regionales Entwicklungskonzept?

Der Landkreis Nordhausen steht u. a. aufgrund des demographischen Wandels und daraus resultierender wirtschaftlicher und sozialer Veränderungen vor großen Herausforderungen, die die Zukunft der Region beeinflussen werden. In einem Regionalen Entwicklungskonzept sollen Maßnahmen und Entwicklungsstrategien aufgezeigt werden, um diesen Herausforderungen zu begegnen und Antworten auf die wichtigsten Zukunftsfragen zu geben:

  • Wie soll sich der Landkreis entwickeln?
  • Wie wird das Leben im Landkreis aussehen und organisiert?
  • Wer wird im Landkreis leben und welche Ansprüche haben die Einwohnerinnen und Einwohner an ihren Landkreis?
  • Wie sieht ein lebenswerter Landkreis Nordhausen aus?

Kernelement des Regionalen Entwicklungskonzeptes ist das Einbeziehen aller Kommunen, relevanten Akteure und der interessierten Einwohnerschaft. Anspruch und Ziel des REK ist es, eine gemeinsame interkommunale Entwicklungsstrategie zu erarbeiten, die Schwerpunkte bei der Zusammenarbeit zwischen den Städten und Gemeinden zur Lösung von Problemen setzt und nachhaltige Maßnahmen zur Verbesserung der regionalen Wettbewerbsfähigkeit aufzeigt.

Von besonderer Bedeutung sind u. a. folgende Themenfelder, die in zahlreichen Arbeitsgruppen und Befragungen untersucht und bearbeitet werden:

  • Wohnen
  • Wirtschaft und Arbeit
  • Daseinsvorsorge
  • Bildung
  • Kultur und Freizeit
  • Verkehr und Erreichbarkeit
  • Tourismus
  • Digitalisierung
  • Klimaschutz

Endbericht des REK Nordhausen

Am 02.05.2023 wurde das Regionale Entwicklungskonzept für den Landkreis Nordhausen im Kreistag beschlossen und steht Ihnen nun als pdf zur Verfügung:

Was ist ein Radwegekonzept?

Eine der wichtigsten Zukunftsfragen im Rahmen des Regionalen Entwicklungskonzeptes ist, wie die Mobilität aller Menschen im Landkreis Nordhausen anforderungsgerecht, barrierefrei und nachhaltig entwickelt werden kann.

Das Radwegekonzept nimmt hierbei eine tragende Rolle ein. Denn die Nutzung des Fahrrads im Alltag ist im hohen Maße klima- und umweltfreundlich, effizient und gesundheitsfördernd. Radfahren befindet sich im Aufwind und nimmt seit Jahren sowohl im Alltag als auch in der Freizeit stetig zu, auch ohne großen Unterschied in Stadt und Land.

Eine unverzichtbare Voraussetzung für die meisten Radfahrenden ist dabei natürlich eine gute Infrastruktur: Eigenständige Rad-Wege, im Sinne von unabhängig von stark befahrenen Kfz-Fahrbahnen nutzbar, auf möglichst ebenen Oberflächen, in ausreichender Breite, auch für gefahrloses Begegnen, ob mit Normalrad, Lastenrad oder Anhänger. Hinzu kommen eine verlässliche wegweisende Beschilderung, sichere Fahrradabstellanlagen und Serviceangebote für alle Fälle.

Das Radwegekonzept ist folglich ein Planungsinstrument zur genauen Analyse der Bestandssituation und zur Erarbeitung von umsetzbaren Maßnahmen in einem flächendeckenden Radwege-, besser Radverkehrsnetz. Dieses wird alle Kommunen, Ortsteile und Destinationen im Landkreis miteinander verbinden und das Radfahren für Landkreisbewohnende und radtouristisch mobile Gäste gleichermaßen möglichst attraktiv und sicher gestalten.

Dabei sind Fragen zu beantworten wie:

  • Welche Strecken sind für die Radfahrenden im Landkreis Nordhausen besonders wichtig?
  • Wie ist derzeit die Qualität dieser Verbindungen?
  • Wo besteht besonders starker Handlungsdruck, wo sind Gefahrenstellen?
  • Mit welchen Maßnahmen kann das Radfahren im Landkreis demnach komfortabler, schneller und sicherer gestaltet werden?

Radwegekonzept

Hier finden Sie das fertige Radwegekonzept für den Landkreis Nordhausen:

Investitionen im Landkreis Nordhausen

Auf dieser Karte finden Sie eine Übersicht über größere Investitionen des Landkreises Nordhausen in den vergangenen Jahren - darunter beispielsweise Baumaßnahmen sowie Neubauten in Schulen in Trägerschaft des Landkreises, Kreisstraßen, ÖPNV, Brand- und Katastrophenschutz sowie kreiseigenen Denkmalen. Außerdem können Sie sich hier über geplante Investitionen informieren, für die die Landkreisverwaltung bereits Fördermittel beantragt hat. Durch Klicken oben links öffnet sich die Legende. Hier können Sie auch nur einzelne Themenbereiche anklicken.

Kontakt

Kontaktformular

Bei Fragen oder wenn Sie uns etwas persönlich mitteilen wollen, können Sie uns jederzeit über das Kontaktformular oder die hier angegebenen Kontaktdaten erreichen.

Wir werden Ihre Fragen umgehend beantworten.

Was ist die Summe aus 3 und 1?

Wenn Sie die im Kontaktformular eingegebenen Daten durch Klick auf den nachfolgenden Button übersenden, erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Ihre Angaben für die Beantwortung Ihrer Anfrage bzw. Kontaktaufnahme verwenden. Eine Weitergabe an Dritte findet nicht statt. Sie können Ihre erteilte Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. Im Falle des Widerrufs werden Ihre Daten umgehend gelöscht. Ihre Daten werden ansonsten gelöscht, wenn wir Ihre Anfrage bearbeitet haben oder der Zweck der Speicherung entfallen ist. Sie können sich jederzeit über die zu Ihrer Person gespeicherten Daten informieren. Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie auch in der Datenschutzerklärung dieser Webseite.

Bestätigung zum Datenschutz*

Oder kontaktieren Sie uns direkt:

Landratsamt Nordhausen

Ricardo Droescher
Kreisentwicklung & Wirtschaftsförderung
Grimmelallee 23
99734 Nordhausen

Tel.: +49 3631 911-1117
E-Mail: rek@lrandh.thueringen.de

Dieses Projekt wird gefördert durch das Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft.