Aktuelle Rechtslage in Thüringen

Aktuelle Regelungen des Thüringer Gesundheitsministeriums:

Wichtiger Hinweis: Bei Erreichen einer Warnstufe treten weitergehende Regelungen nicht automatisch in Kraft, der Landkreis muss die Festlegungen nach Beurteilung der Lage vor Ort in einer Allgemeinverfügung treffen.

Festlegungen des Thüringer Bildungsministeriums:

Quarantäneregelungen:

Nach den jüngsten Beschlüssen der Gesundheitsministerkonferenz und einer Aktualisierung der RKI-Empfehlungen zum Kontaktpersonenmanagement setzt Thüringen die neuen Vorgaben mittels eines Quarantäne-Erlasses um. Der Erlass ist am 10. September in Kraft getreten und gilt bis auf Weiteres:

  • Die Ermittlung enger Kontaktpersonen erfolgt auf Grundlage der jeweils aktuellen Empfehlungen des RKI. Bei einzelnen Infektionsfällen ist nur gegenüber den SARS-CoV-2-Infizierten sowie deren engen Kontaktpersonen und symptomatischen Personen (Krankheitsverdächtigen) eine Absonderung erforderlich.
  • Die Quarantäne von Kontaktpersonen beträgt grundsätzlich 10 Tage.
  • Die Verkürzung der zehntägigen Quarantäne kann frühestens
    • ab dem 5. Tag mittels PCR-Test oder
    • ab dem 7. Tag mittels Antigen-Schnelltest ermöglicht werden.
    • Zu beachten: Der 1. Tag der Quarantäne ist der Tag nach dem letzten ansteckungsrelevanten Kontakt zum COVID-19-Fall.
    • Das Testergebnis kann per E-Mail ans Gesundheitsamt gesandt werden:  
    • Die Entlassung aus der Quarantäne erfolgt nach Erhalt des negativen Testergebnisses.

Keine weiteren Corona-Schutzmaßnahmen

Im Landkreis Nordhausen gilt seit gestern Warnstufe 1, aufgrund der Belegung der Thüringer Intensivstationen mit COVID-Patienten und der 7-Tage-Inzidenz von über 35. „Heute haben wir eine 7-Tage-Inzidenz von 37,6. Wir werden übers Wochenende die Infektionszahlen weiter beobachten und vorerst keine weiteren Maßnahmen ergreifen“, sagt Stefan Nüßle, der zuständige 1. Beigeordnete des Landkreises Nordhausen. „Nach dem neuen Frühwarnsystem des Thüringer Gesundheitsministeriums sind die Gesundheitsbehörden angehalten, bei Warnstufen die Festlegung weiterer Corona-Schutzmaßnahmen zu prüfen. Das Land hat Maßnahmen wie zum Beispiel die 3-G-Regel für Gastronomie und Beherbergung vorgeschlagen, die man bei Warnstufe 1 ergreifen kann. Diese gelten jedoch nicht automatisch, so dass aktuell keine zusätzlichen Regeln gelten.“ Bei der Beurteilung der Infektionslage werde auch die vergleichsweise hohe Impfquote im Landkreis Nordhausen sowie die geringe Belegung der hiesigen Krankenhäuser mit COVID19-Patienten berücksichtigt.

Unabhängig davon hat das Thüringer Bildungsministerium für Kitas, Schulen, Vereinssport und weitere Einrichtungen für Kinder und Jugendliche eigene Regelungen getroffen, die bei Warnstufen automatisch greifen. So müssen beispielsweise Schulen in Warnstufe 1 den Schülern zweimal in der Woche eine Testung mit Selbsttests anbieten. Eltern erhalten nur noch Zutritt mit einem negativen Testergebnis, vollständigen Impfschutz oder Genesung. Gleiches gilt in Kindertageseinrichtungen, wenn die Eltern länger als zehn Minuten bleiben. Am organisierten Sportbetrieb in geschlossenen Räumen dürfen in Warnstufe 1 nur noch Personen teilnehmen, die ein aktuelles negatives Testergebnis oder einen Impfnachweis haben bzw. genesen sind. Bei Schülern reicht die Vorlage einer aktuellen Bescheinigung über einen Test in der Schule.

Übersicht Testzentren Landkreis Nordhausen

Testzentrum Zorgestraße
Zorgestraße 15 in Nordhausen

Mo - Do: 7:30 - 14:00 Uhr
Fr: 7:30 - 19:00 Uhr
Sa: 9:00 - 14:00 Uhr
So: 9:00 - 11:00 Uhr

Termine für Antigen-Schnelltests, kostenpflichtige (Kosten: 19 € je Test, bar & Kartenzahlung, kontaktlose Zahlung wird empfohlen) und kostenlose (mit Nachweis), sind online buchbar unter:

https://testzentrum_nordhausen.veranstaltungsbutler.de/book#/bookcart?fcourses=mit_termin

Wichtig: Terminbuchungen sind ausschließlich mit gültiger E-Mail-Adresse möglich.
Für Fragen steht die Telefon-Hotline unter 03631-9119201 (Mo - Fr 8:00 - 11:00 Uhr) zur Verfügung.

Kurzfristige Schnelltests sind auch ohne Voranmeldung möglich.

https://testzentrum_nordhausen.veranstaltungsbutler.de/book#/bookcart?ftimespans=2697

Bitte bringen Sie die per E-Mail erhaltene Registrierung ausgedruckt mit ins Testzentrum, um einen schnellen, reibungslosen Ablauf zu ermöglichen.

Weitere Testzentren:

  • Testzentrum Ilfeld: Neanderklinik, Neanderplatz 6 in Ilfeld, Fr: 9:00 - 12:00 Uhr (Kosten: 19 €)

  • Testzentrum Ellrich: Rettungsdienst Ellrich, Nordhäuser Weg 2 in Ellrich (Kosten: 19 €),
    Öffnungszeiten: Montag – Samstag nur auf Vereinbarung;
    Telefonzeiten: Montag – Freitag 10:00 Uhr – 14:00 Uhr, Tel. 0160 96316757; E-Mail: info@emergency-medical-service.de

Regelungen zu Schnelltests ab 11. Oktober 2021

Gemäß der Bundes-Testverordnung müssen asymptomatische Personen, die keinen Anspruch auf einen kostenfreien Corona-Schnelltest haben, die Kosten selbst tragen.

Weiterhin Anspruch auf einen kostenlosen Schnelltest haben:

  • Kinder und Jugendliche bis 18 Jahren (Nachweis: amtliches Dokument, z.B. (Schüler-)Ausweis)
  • Personen, die aufgrund einer medizinischen Kontraindikation nicht geimpft werden können, z.B. Schwangere, stillende Mütter, bestimmte Erkrankungen (Nachweis: Mutterpass bzw. ärztliche Bescheinigung)
  • Personen, die sich wegen einer nachgewiesenen Corona-Infektion in Absonderung befinden, wenn die Testung zur Beendigung der Absonderung erforderlich ist (Nachweis: Absonderungsbescheid)
  • Studierende aus dem Ausland, die mit in Deutschland nicht anerkannten Impfstoffen geimpft wurden (Nachweis: Impfausweis und amtliches Dokument)
  • Personen, die an klinischen Studien zur Wirksamkeit von Impfstoffen gegen das Coronavirus teilnehmen bzw. in den letzten drei Monaten vor der Testung teilgenommen haben (Nachweis: Teilnehmerunterlagen)

Weitere Informationen beim Bundesgesundheitsministerium

Einreisen aus Risikogebieten im Ausland

Einreisen aus Risikogebieten im Ausland

Reisende ab zwölf Jahren müssen im Rahmen der Einreise nach Deutschland folgende Nachweise vorlegen können:

  • Bei der Einreise aus einem Virusvariantengebiet: ein negativer COVID-19-Test.
  • Ein Impfnachweis oder ein Genesenennachweis reicht hier nicht aus.
  • Bei der Einreise aus anderen Gebieten (unabhängig von der Einstufung oder genutzem Verkehrsmittel): Ein Impfnachweis, ein Nachweis über Genesung nach einer Infektion oder ein negatives COVID-19-Testergebnis.
  • Diese Nachweise müssen bei der der Einreise vorliegen. Im Falle einer Einreise auf dem Luftweg muss der Nachweis auch der Airline auf Anforderung vor der Abreise vorgelegt werden.

Reisende, die sich in den letzten 10 Tagen in einem Hochrisiko oder Virusvariantengebiet aufgehalten haben, müssen sich vor ihrer Ankunft in Deutschland auf www.einreiseanmeldung.de registrieren und den Nachweis über die Anmeldung bei Einreise mit sich führen.

Nach der neuen Einreiseverordnung gilt bei Einreise nach Deutschland mit Voraufenthalt in einem  Hochrisikogebiet oder Virusvariantengebiet innerhalb der letzten 10 Tage zudem die Pflicht,

  • sich nach der Einreise in Deutschland unmittelbar an ihren Zielort begeben und
  • sich dort häuslich absondern (Quarantäne). Nach einem Aufenthalt in einem Hochrisikogebiete müssen sich Einreisende sich für 10, nach einem Aufenthalt in einem Virusvariantengebiet für 14 Tage häuslich absondern.

Weitere Informationen dazu finden Sie hier:

https://www.auswaertiges-amt.de/de/quarantaene-einreise/2371468

https://www.bundesregierung.de/breg-de/themen/coronavirus/faq-reisen-1735032

https://www.bundesgesundheitsministerium.de/service/gesetze-und-verordnungen/guv-19-lp/coronaeinreisev.html

Aktuelle Übersicht der Risikogebiete beim RKI:

https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete_neu.html

Bei Rückfragen erreichen Sie das Gesundheitsamt:

Tel: 03631 911-5400
E-Mail: gesundheitswesen@lrandh.thueringen.de

Was gilt ab 1. Juli für Veranstaltungen?

Öffentliche Veranstaltungen

Öffentliche, frei oder gegen Entgelt zugängliche Veranstaltungen müssen mindestens fünf Werktage im Voraus bei der lokal zuständigen Behörde angezeigt werden.

Sofern bei der Veranstaltung

  • unter freiem Himmel gleichzeitig mehr als 1.000 Personen oder
  • in geschlossenen Räumen gleichzeitig mehr als 500 Personen

erwartet werden oder tatsächlich teilnehmen, ist die Veranstaltung genehmigungspflichtig. Ein entsprechender Antrag ist spätestens zehn Werktage vor Veranstaltungsbeginn zu stellen.

Eine Anzeige bzw. Antrag auf Genehmigung kann per E-Mail erfolgen an Erlaubniswesen@lrandh.thueringen.de, wichtig sind Angaben zu:

  • Gesamtgepräge
  • Organisation
  • dem geplanten Ablauf
  • der Dauer
  • der Anzahl der Teilnehmer
  • der Art und der auch überregionalen Herkunft der zu erwartenden Teilnehmer
  • den räumlichen und belüftungstechnischen Verhältnissen am Veranstaltungsort
  • ein Infektionsschutzkonzept muss vorliegen (dieses muss nicht genehmigt werden)

Branchenregelung für organisierte Veranstaltungen des Landes Thüringen

Private Veranstaltungen

Bei nichtöffentlichen bzw. privaten Veranstaltungen muss

  • bei mehr als 70 Personen im Freien oder
  • bei mehr als 30 Personen in geschlossenen Räumen

die Veranstaltung mindestens fünf Werktage im Voraus bei der lokal zuständigen Behörde angezeigt werden.

Veranstaltungen unterhalb der oben definierten Personengrenzen müssen nicht angezeigt werden.

Auch Privatpersonen brauchen ein Infektionsschutzkonzept, müssen dies aber nicht im Landratsamt vorlegen (es muss also nicht genehmigt werden). Sofern die Möglichkeit besteht, sollen mithilfe von browserbasierten Webanwendungen oder Applikationen (z.B. mit der Corona-Warn-App) die Kontaktdaten aller Teilnehmenden erfasst werden. Auf diese Weise kann im Falle einer auftretenden Corona-Erkrankung das Gesundheitsamt dank einer digitalen Schnittstelle auf die Daten zugreifen und die Betroffenen über die konkrete Gefährdung informieren sowie weitere Schritte zum Schutz einleiten.

Die Anzeige kann bei Bedarf per E-Mail erfolgen an Erlaubniswesen@lrandh.thueringen.de.

Hinweise des Landes Thüringen zu privaten Veranstaltungen

Bescheinigung für Genesene

Der Bund und Land Erleichterungen für Corona-Genesene beschlossen. Genesene benötigen den Nachweis für einen positiven PCR-Test (oder einen anderen Nukleinsäurenachweis), der mindestens 28 Tage und maximal sechs Monate zurückliegt. Auch hier gilt zusätzlich, dass die Freiheiten nur für Menschen ohne Covid-19-typische Krankheitssymptome gelten.

Für eine Bescheinigung wenden sich Betroffenen bitte zunächst an ihren Hausarzt/ärztin bzw. per E-Mail ans Gesundheitsamt mit ihrem Kontaktdaten und dem Zeitpunkt der Erkrankung.

E-Mail Gesundheitsamt: Gesundheitswesen@lrandh.thueringen.de

Corona-Abstrichstelle der KV

Zentrale Corona-Abstrichstelle der Kassenärztlichen Vereinigung:

Bahnhofstraße 36 in Nordhausen (ehemalige Bücherstube Hartmann)

Wichtige Hinweise:

  • Wichtig ist, dass die Corona-Abstrich-Stelle nicht ohne eine vorherige Terminvereinbarung über den Hausarzt oder die Servicenummer der KV 116117 aufgesucht werden kann.
  • Zunächst muss also grundsätzlich der behandelnde Hausarzt telefonisch kontaktiert werden.
  • Erst mit diesem Termin kann die PCR-Testung in der zentralen Abstrichstelle erfolgen.
Wichtiger Hinweis für Tests: Formular zur Einwilligung

Bei Testungen auf das Corona-Virus SARS-CoV-2, die über die Kassenärztliche Vereinigung Thüringen erfolgen, ist eine Einverständniserklärung erforderlich.  Dafür ist dieses Formular erforderlich, was hier zum Herunterladen bereitsteht. Bitten denken Sie auch darin, Ihre  Krankenversicherungskarte zum Testtermin mitzubringen! Wichtig ist es unbedingt, eine Handynummer anzugeben, da die Kassenärztliche Vereinigung das Testergebnis als SMS versendet.

Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Zum Herunterladen: Patienteneinwilligung zur Datenverarbeitung

Fachbereich Gesundheitswesen

Behringstraße 3
99734 Nordhausen

Fax: 03631 911-5449

Sekretariat: 03631 911-5400,


Aidsberatung: 03631 911-5402,


Betreuungsbehörde: 03631 911-5503/-5504,


Kinder- & Jugendgesundheitspflege: 03631 911-5555/-5554,


Sozialpsychiatrischer Dienst: 03631 911-5601/-5603,


Hygiene und Infektionsschutz: 03631 911-5451/-5452/ -5453/-5454/-5456/-5457,


Kinder- & Jugendzahnärztlicher Dienst: 03631 911-5553/-5556,