Alte Kanzlei BleicherodeBurgruine HohnsteinSophienhofAuleber FischteicheHörninger SattelköpfeHarzer SchmalspurbahnenNeustädter TalsperreNordhausenSchloss HeringenEbersburgHeimische OrchideenAlte Kanzlei BleicherodeBurgruine Hohnstein
Alte Kanzlei Bleicherode
Burgruine Hohnstein
Sophienhof
Auleber Fischteiche
Hörninger Sattelköpfe
Harzer Schmalspurbahnen
Neustädter Talsperre
Blick über Nordhausen
Schloss Heringen
Ebersburg
Heimische Orchideen
Alte Kanzlei Bleicherode
Burgruine Hohnstein
zurück
weiter

Krisenstab im Stand-By - Stand 30.06.2020

In seiner heutigen Beratung hat der Pandemie-Krisenstab des Landkreises Nordhausen beschlossen, die wöchentlichen Treffen aufgrund des aktuell niedrigen Infektionsgeschehens vorerst auszusetzen. Der Krisenstab wird damit in den Stand-By-Modus versetzt und wird aktuell zusammengerufen, wenn die Infektionszahlen im Landkreis oder in Thüringen insgesamt wieder zunehmen. Zurzeit ist nur noch eine Person erkrankt, 15 Kontaktpersonen befinden sich noch in häuslicher Quarantäne. „Leider müssen wir jedoch davon ausgehen, dass die Infektionssituation in der kälteren Jahreszeit, ab Herbst wieder zunehmen wird und die Erkrankungszahlen steigen“, so Landrat Matthias Jendricke. „Wir haben also noch immer keine Normalität erreicht, aber wir sollten die Sommermonate nutzen, gerade auch für Aktivitäten, kleinere Veranstaltungen und Familienfeiern im Freien. Das Prinzip Vorsicht sollte aber nach wie vor gelten.“

Dass dieses Prinzip nicht mehr alle so beherzigen, haben in dieser Woche Kontrollen im ÖPNV, insbesondere im Schülerverkehr gezeigt, bei denen ein deutlicher Teil der Fahrgäste keine Mund-Nasen-Bedeckung getragen hat. „Gerade im öffentlichen Nahverkehr ist es weiterhin unerlässlich, einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen. Denn damit können wir alle dazu beitragen, dass wir uns gegenseitig schützen und unsere Infektionszahlen so niedrig wie jetzt bleiben“, betont Jendricke. „Gerade in Bus und Bahn ist es nicht immer möglich, die Abstände zu allen Mitfahrern einzuhalten.“ Die Mund-Nasen-Bedeckung in Bus, Straßenbahn, Zügen, der HSB und auch im Taxi ist weiterhin vom Land Thüringen als Pflicht festgelegt.

Corona-Infektionen im Landkreis Nordhausen

Stand Corona-Infektionen im Landkreis Nordhausen am 30.06.2020:

Gesamtanzahl der Corona-Infektionen:   65  
Neue bestätigte Infektionen in letzten 24 h:   0  
Aktuell erkrankt:   1  

Neue Allgemeinverfügung tritt 13. Juni in Kraft

Gemäß der veränderten Rechtsverordnung des Landes Thüringen, die am Samstag in Kraft tritt, hat der Landkreis Nordhausen heute eine neue Allgemeinverfügung auf seiner Internetseite veröffentlicht, die ebenfalls ab Samstag gilt. „Die Lockerungen, die das Land Thüringen mit seinen neuen Festlegungen ermöglicht, sind mit Anzeige- und Genehmigungspflichten für die Landkreisverwaltungen verbunden“, so Landrat Matthias Jendricke. „In unserer neuen Allgemeinverfügung haben wir deshalb die Verfahrensweise geregelt, aber keine verschärfenden Auflagen gemacht.“

So hat das Land beispielsweise festgelegt, dass private oder familiäre Feiern mit mehr als 30 Personen in geschlossenen Räumen oder über 75 Personen unter freiem Himmel vorher angezeigt und geeignete Infektionsschutzvorkehrungen und Maßnahmen zur Kontaktnachverfolgung getroffen werden müssen. Nun informiert die Landkreisverwaltung in ihrer neuen Allgemeinverfügung, dass die Anzeige mindestens 48 Stunden vor dem geplanten Ereignis erfolgen soll, per E-Mail an erlaubniswesen@lrandh.thueringen.de oder per Post an Landratsamt Nordhausen, FG Ordnung, Gewerbe und Personenstandswesen, Behringstraße 3 in Nordhausen. „Solche privaten Veranstaltungen sind aber nicht genehmigungspflichtig, sondern müssen nur vorher bei uns angezeigt werden“, betont Landrat Matthias Jendricke. „Auch das Infektionsschutzkonzept muss nicht genehmigt werden, wichtig ist nur, dass die Infektionsschutzregeln, die das Land nun festgelegt hat, beachtet werden und die Kontakte der Gäste nachvollziehbar sind, sollte im Nachgang ein Infektionsfall bekannt werden.“

Das Land ermöglicht nun außerdem, dass im Einzelfall auch Volks-, Dorf-, Stadt-, Schützen- oder Weinfeste, Sportveranstaltungen mit Zuschauern, Festivals, Kirmes und ähnliche öffentliche, frei oder gegen Entgelt zugängliche Veranstaltungen genehmigt werden können. Solche öffentlichen Veranstaltungen müssen mindestens zehn Tage vorher beim Landkreis unter der genannten Adresse angemeldet werden, mit Informationen u.a. zum Infektionsschutzkonzept, zur Organisation, zum geplanten Ablauf, Dauer, Anzahl der erwarteten Teilnehmer sowie deren Herkunft. Denn solche Veranstaltungen darf der Landkreis laut den Landesvorgaben nicht genehmigen, wenn das Ereignis beispielsweise aufgrund der überregionalen Herkunft der Teilnehmer oder durch die räumlichen, belüftungstechnischen Verhältnisse am Veranstaltungsort in besonderem Maße geeignet ist, die Ausbreitung der Pandemie zu fördern.

Zum Thema Organisation von Kita und Grundschule, für die der Freistaat ab kommenden Montag die Abstandsregeln gelockert und verbindliche Betreuungszeiten zugesichert hat, können nur direkt die jeweiligen Einrichtungen informieren. „Für den Unterrichts- und Hortablauf in den Schulen ist das Land zuständig, so dass wir die Eltern nur bitten können, sich dazu direkt in ihrer Schule zu informieren“, so Jendricke.

Allgemeinverfügung des Landkreises Nordhausen

Festlegungen des Landes - Thüringer Verordnung zur Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus

Thüringer Verordnung - Link zum Landesportal

Landratsamt weitet Öffnungszeiten aus

Ab dieser Woche, ab 8. Juni, erweitert das Landratsamt Nordhausen seine Öffnungszeiten. Die Verwaltung ist nun auch wieder montags von 8:30 bis 12 Uhr regulär geöffnet, außerdem dienstags von 8:30 bis 16:00 Uhr sowie donnerstags von 8:30 bis 18:00 Uhr. Weitere Termine sind nach vorheriger Absprache möglich.

Grundsätzlich werden alle Kunden gebeten, vorab einen Termin zu vereinbaren,

Dort können für Anliegen im BürgerService, für Zulassung und Fahrerlaubnis, Elterngeld, Kita, BAföG, Unterhaltsvorschuss und Wohngeld je nach Verfügbarkeit Termine gebucht werden können. Mit der Terminbestätigung erhalten die Kunden auch Informationen zu den jeweils benötigten Unterlagen.

Im Bereich Zulassung können am Schnellschalter ohne Termin Außerbetriebsetzungen, Kurzzeit- und Ausfuhrkennzeichen sowie Halterdatenänderung nach einem Umzug innerhalb des Landkreises erledigt werden. Der BürgerService ist auch per E-Mail erreichbar unter bsz-info@lrandh.thueringen.de.

Das Landratsamt Nordhausen in der Behringstraße ist ab jetzt auch wieder über den üblichen Haupteingang erreichbar, nicht mehr über die Ausweichvariante hinter dem Gebäude, die im Zuge der Corona-Infektionsschutzmaßnahmen eingerichtet wurde. Um weiterhin Wartebereich zu  vergrößern, hat das Landratsamt vor dem Haupteingang ein Zelt aufgebaut.

Auch die Tiefgarage des Landratsamtes ist nun wieder geöffnet. Die Nutzer werden gebeten, die Ein- bzw. Ausgänge an der Wiedigsburghalle zu nutzen.

Alle Besucher der Landkreisverwaltung werden weiterhin gebeten, eine Mund-Nasen-Bedeckung im Gebäude zu tragen.

Corona-Abstrich-Stelle in Wiedigsburgklause Nordhausen

Die Kassenärztliche Vereinigung (KV) bietet jetzt eine zentrale Corona-Abstrich-Stelle, in der Wiedigsburgklause, direkt an der Wiedigsburghalle in der Hohensteiner Straße in Nordhausen.

  • Wichtig ist, dass diese Corona-Abstrich-Stelle nicht ohne eine vorherige Terminvereinbarung über den Hausarzt aufgesucht werden kann.

  • Zunächst muss also grundsätzlich der behandelnde Hausarzt telefonisch kontaktiert werden.

  • Der Hausarzt entscheidet, ob ein Corona-Abstrich erforderlich ist und vereinbart dann einen Termin in der Corona-Abstrich-Stelle.

  • Erst mit diesem Termin kann die Untersuchung in der zentralen Abstrich-Stelle erfolgen.

Der Zugang zur Corona-Abstrich-Stelle erfolgt von außen direkt in der Wiedigsburgklause, auf der rechten Seite der Wiedigsburghalle. Geöffnet ist die Abstrich-Stelle montags bis freitags von 18 bis 20 Uhr sowie samstags und sonntags von 16 bis 18 Uhr, allerdings wie beschrieben nicht unangemeldet, sondern ausschließlich für die vorab vom Hausarzt vereinbarten Termine.

Corona-Hotlines

Hotline für Unternehmen der Thüringer Aufbaubank: 
0800 534 56 76 
Die Hotline Montag bis Freitag von 8 bis 18 Uhr und Samstag von 8 bis 13 Uhr erreichbar.

Hotline des Thüringer Bildungsministeriums:
0361 57 3411 500

Landesamt für Verbraucherschutz:
0361 57-3815099 
Die Hotline ist von Montag bis Freitag von 9 bis 12 Uhr und 13:30 - 15 Uhr zu erreichen.

Ärztlicher Bereitschaftsdienst: 116 117

Bundesministerium für Gesundheit:
030 346 465
(Mo-Do: 8-18 Uhr, Fr: 8-12 Uhr)

Unabhängige Patientenberatung:
0800 0 11 77 22
(Mo - Fr: 8-22 Uhr, Sa: 8-18 Uhr)