Alte Kanzlei BleicherodeBurgruine HohnsteinSophienhofAuleber FischteicheHörninger SattelköpfeHarzer SchmalspurbahnenNeustädter TalsperreNordhausenSchloss HeringenEbersburgHeimische OrchideenAlte Kanzlei BleicherodeBurgruine Hohnstein
Alte Kanzlei Bleicherode
Burgruine Hohnstein
Sophienhof
Auleber Fischteiche
Hörninger Sattelköpfe
Harzer Schmalspurbahnen
Neustädter Talsperre
Blick über Nordhausen
Schloss Heringen
Ebersburg
Heimische Orchideen
Alte Kanzlei Bleicherode
Burgruine Hohnstein
zurück
weiter

Weitere Infektionen im Landkreis Nordhausen - Stand 21.10.2020

Nachdem das Gesundheitsamt des Landkreises Nordhausen schon am Montag drei Folgeinfektion bei den veranlassten Corona-Tests des betroffenen medizinischen Bereichs festgestellt hat, wurden heute fünf weitere Neuinfektionen registriert.
Eine Infektion ergibt sich ebenfalls aus den Testungen im medizinischen Cluster. Die zweite Neuinfektion hat nichts mit den Ereignissen der letzten Tage zu tun, hier erfolgte die Ansteckung außerhalb des Landkreises Nordhausen. 
Durch die am Wochenanfang festgestellten Neuinfektionen ist in der Folge auch eine Kindertageseinrichtung im Landkreis betroffen. Das Gesundheitsamt ermittelt in allen Fällen umfangreich die betroffenen Kontaktpersonen, veranlasst die notwendigen Testungen und Quarantänemaßnahmen. Unterdessen läuft die labordiagnostische Auswertung der Tests der Kontaktpersonen, die von der Corona-Infektion im Humboldt-Gymnasium Nordhausen betroffenen sind.

Kontaktnachverfolgung am Humboldt-Gymnasium abgeschlossen - Stand 18.10.2020

Das Gesundheitsamt des Landkreises Nordhausen hat noch bis in den späten Abend hinein die Eltern der Schüler des Humboldt-Gymnasiums Nordhausen angerufen, die als Kontaktperson von der Corona-Infektion an der Schule betroffen sind. Aufgrund der zahlreichen intensiven Nachfragen vieler Eltern verlief die Kontaktaufnahme mit den Eltern der betroffenen Schüler erheblich länger. Insgesamt mussten knapp 300 Kontaktpersonen in der Schule angerufen werden, wozu auch die Lehrer zählten. Allen Kontaktpersonen der Stufe 1 wurde nun auch ein Testtermin mitgeteilt, außerdem gilt eine 14tägige häusliche Quarantäne.

Zum Test, der im Schulgebäude des Humboldt-Gymnasiums in der Domstraße stattfindet, müssen die Betroffenen auf direktem Weg erscheinen, eine Mund-Nase-Bedeckung tragen und Krankenversicherungskarte und bei Minderjährigen die Einverständniserklärung der Eltern mitbringen (steht auf der Internetseite der Schule unter www.humgym.net zum Herunterladen bereit). Die Testergebnisse erhalten die Betroffenen in der Regel nach ein bis zwei Tagen auf die in den Kontaktdaten angegebene Handynummer.
 
Wer aus den betroffenen Klassen keinen Anruf erhalten hat, meldet sich bitte im Gesundheitsamt unter 03631 911 5400 oder per Mail an gesundheitswesen@lrandh.thueringen.de

Rund 400 Kontaktpersonen ermittelt - Stand 17.10.2020

Bisher umfangreichste Quarantäne-Maßnahme im Landkreis Nordhausen
 
Das Gesundheitsamt des Landkreises Nordhausen muss nach den jüngsten Corona-Neuinfektionen nahezu 400 Personen kontaktieren. Vom Infektionsfall im Humboldt-Gymnasium Nordhausen sind nahezu 300 Schüler und Lehrer betroffen. Das Gesundheitsamt wird daher bis Sonntag alle betroffenen Schüler bzw. deren Eltern anrufen und dann auch die Testtermine mitteilen. Über die Hotline hatten sich schon von selbst rund 170 Eltern gemeldet, aber auch die weiteren Daten der Schüler sind inzwischen über die Schule ermittelt worden.
 
Die notwendigen Tests werden bewusst erst Anfang der kommenden Woche stattfinden, um verwertbare Ergebnisse erhalten zu können. Meßbare Ergebnisse kann ein Test erst liefern, wenn eine gewisse Zeit zwischen dem Kontakttermin und dem Testtermin vergangen ist. Diese Tests werden direkt im Schulgebäude des Humboldt-Gymnasiums in der Domstraße in Nordhausen stattfinden (nicht in der Abstrichstelle in der Wiedigsburgklause). Wer aus den betroffenen Klassen bis Montag keinen Anruf erhalten hat, meldet sich bitte telefonisch im Gesundheitsamt unter 03631 911 5400 oder per Email an gesundheitswesen@lrandh.thueringen.de
 
Die Schulleitung wird weiter im geschützten Bereich des Digitalen Schwarzen Brett informieren (https://www.dsbmobile.de, LogIn erforderlich). Die betroffenen Schüler und Lehrkräfte, die das Gesundheitsamt als direkte Kontaktpersonen einschätzt, müssen für 14 Tage in häuslicher Quarantäne bleiben (gilt ab dem letzten Kontaktzeitpunkt mit der infizierten Person). 
 
Bei den beiden festgestellten Neuinfektionen im medizinischen Bereich müssen rund 100 Kontaktpersonen ermittelt und angerufen werden. Da hier die Kontaktzeitpunkte auch schon länger zurückliegen können, fanden auch schon erste Tests von Kontaktpersonen statt, die alle negativ ausgefallen sind. Das Gesundheitsamt wird wie gewohnt die erforderlichen Quarantänemaßnahmen einleiten. 

Update - Corona-Infektion im Humboldt-Gymnasium - Stand 16.10.2020

Das Gesundheitsamt hat am Nachmittag drei neue Corona-Neuinfektionen registriert. 
 
In einem Fall ist das Humboldt-Gymnasium in Nordhausen betroffen. Die Schulleitung hat im geschützten Bereich des Digitalen Schwarzen Brettes, wo sonst auch die Vertretungspläne veröffentlicht werden, eine Information an die vermutlich betroffenen Klassen eingestellt (siehe https://www.dsbmobile.de, LogIn erforderlich).
 
Der Landkreis hat einen Krisenstab und eine Hotline-Nummer unter 03631 911-9112 eingerichtet.
 
Die Hotline ist am heutigen Freitagabend von 18 bis 22 Uhr und am Samstag von 8 bis 16 Uhr geschaltet.
 
Die betroffenen Schüler und Lehrkräfte, die das Gesundheitsamt als direkte   Kontaktpersonen einschätzt, werden direkt vom Gesundheitsamt kontaktiert. Das Gesundheitsamt hat dazu Kontaktdaten von der Schulleitung erhalten. Die Mitarbeiter des Gesundheitsamtes werden die Kontaktpersonen daher anrufen und dann auch einen Test veranlassen.
 
Bis dahin dürfen die Schüler der betroffenen Klassen sowie die Lehrkräfte den Landkreis nicht verlassen und müssen ihre Kontakte minimieren, bis die direkten Absprachen mit dem Gesundheitsamt erfolgt sind.
 
Weitere Informationen werden fortlaufend sowohl auf der Seite des Landratsamtes Nordhausen unter www.landratsamt-nordhausen.de sowie im Digitalen Schwarzen Brett des Humboldt-Gymnasiums veröffentlicht.
 
Bei den beiden anderen Neuinfektionen ist medizinisches Personal betroffen, weshalb auch hier umfangreiche Testungen von über 100 Kontaktpersonen erfolgen müssen. Die Infektionsquelle ist bekannt und steht nicht im Zusammenhang mit der Schule.

ACHTUNG: Wichtige Mitteilung an Schüler des Humboldt-Gymnasiums - Stand 16.10.2020

Das Gesundheitsamt hat am Nachmittag drei neue Corona-Neuinfektionen registriert. In einem Fall ist das Humboldt-Gymnasium in Nordhausen betroffen.
 
Die Schulleitung hat im geschützten Bereich des Digitalen Schwarzen Brettes, wo sonst auch die Vertretungsplan veröffentlicht wird, eine Information an die betroffenen Klassenstufen eingestellt: https://www.dsbmobile.de 
 
Der Landkreis richtet derzeit einen Krisenstab sowie eine Hotline ein. Die Schüler und Lehrkräfte, die Kontaktpersonen sind, werden in den kommenden Tagen getestet. Weitere Informationen werden fortlaufend sowohl auf der Seite des Landkreises unter www.landratsamt-nordhausen.de sowie im Digitalen Schwarzen Brett des Humboldt-Gymnasiums veröffentlicht.

Neue Corona-Infektion im Landkreis Nordhausen - Stand 16.10.2020

Das Gesundheitsamt des Landkreises Nordhausen hat eine neue Corona-Infektionen registriert. Die Ansteckung erfolgte wie bei der letzten gemeldeten Neuinfektion im beruflichen Umfeld außerhalb des Landkreises Nordhausen. Die betroffene Person befand sich als Kontaktperson bereits in häuslicher Quarantäne. „Auch wenn seit mehreren Wochen keine Infektion in unserem Landkreis direkt erfolgt ist, bestehen dennoch zahlreiche Verbindungen unserer Bewohner, sei es beruflich oder privat, zu anderen Risikogebieten in Deutschland“, so Landrat Matthias Jendricke, der dabei insbesondere an den Nachbarkreis Eichsfeld denkt. „Ich kann nur alle zur Vorsicht aufrufen und bitten, sensibel auf mögliche Krankheitssymptome zu reagieren und sich testen zu lassen, gerade wenn man Kontakte in die Risikogebiete hatte.“ Nur so könne es gelingen, Infektionsketten frühzeitig zu unterbrechen. „Unser Ziel ist es ganz klar, Unternehmen und die Gastronomie weiter geöffnet zu lassen und auch die Schulen nach der Herbstferien weiter im Regelbetrieb zu belassen“, betont Jendricke.

Das Gesundheitsamt des Landkreises Nordhausen ist aktuell schon permanent damit beschäftigt, Kontaktpersonen von Infizierten aus anderen Regionen zu ermitteln und zu kontaktieren, erforderliche Testungen und Quarantänemaßnahmen einzuleiten. Inzwischen hat das Gesundheitsamt allein in den letzten Wochen rund 550 Reiserückkehrer aus Risikogebieten betreut.

Bei Fragen, Hinweisen oder Meldungen von möglichen Kontaktpersonen oder Einreisenden aus Risikogebieten ist das Gesundheitsamt per E-Mail an gesundheitswesen@lrandh.thueringen.de erreichbar, auch am Wochenende.

Corona-Infektionen im Landkreis Nordhausen

Stand Corona-Infektionen im Landkreis Nordhausen am 21.10.2020:

Gesamtanzahl der Corona-Infektionen:   89  
Neue bestätigte Infektionen in letzten 24 h:   5  

Corona-Tests für Einreisende nach Deutschland

Einreise aus einem Risikogebiet

Wer aus einem Risikogebiet einreist, ist verpflichtet, sich unverzüglich für einen Zeitraum von 14 Tagen in eine häusliche Quarantäne zu begeben und sich sofort beim Gesundheitsamt des Landkreises Nordhausen zu melden.

Dafür schreiben Sie bitte eine E-Mail an gesundheitswesen@lrandh.thueringen.de mit Ihrem Namen, Anschrift, Telefon, Geburtsdatum, Urlaubs-/Herkunftsland und Einreisedatum. Sie werden zeitnah eine Rückmeldung erhalten (auch am Wochenende).

Wer dem Gesundheitsam ein ärztliches Zeugnis einer negativen Testung auf das Coronavirus SARS-CoV-2 vorlegt, darf die häusliche Quarantäne beenden.

Gemäß der aktuellen Festlegungen des Bundesgesundheitsministeriums haben Personen, die nach Deutschland einreisen und sich zu einem beliebigen Zeitpunkt in den letzten 14 Tagen vor ihrer Einreise in einem Risikogebiet aufgehalten haben, einen Anspruch auf eine Testung zum Ausschluss einer Infektion mit SARS-CoV-2.

Einen Termin für eine Testung in der Abstrichstelle des Landkreises Nordhausen (Wiedigsburgklause) erhalten Sie unter der Rufnummer der Kassenärztlichen Vereinigung Telefon 116117 oder bei einem niedergelassenen Arzt (innerhalb von 10 Tagen nach Einreise ist der Test kostenfrei).

Sie können den Test auch in vielen Ländern vor der Abreise Richtung Deutschland machen. Auch an vielen Flughäfen in Deutschland gibt es bereits Testmöglichkeiten. 

Eine Übersicht aller Risikogebiete veröffentlicht das Robert-Koch-Institut aktuell unter:

https://www.rki.de/covid-19-risikogebiete

Einreise aus einem Nicht-Risikogebiet

Wer nach Deutschland aus einem Nicht-Risikogebiet einreist, hat keinen Anspruch auf eine Testung zum Ausschluss einer Infektion mit SARS-CoV-2. 

Sofern Sie sich dennoch testen lassen möchten, können Sie unter der Rufnummer der Kassenärztlichen Vereinigung Telefon 116117 einen Termin vereinbaren. Der Test ist für Sie kostenpflichtig.

Aus ärztlicher Sicht weisen wir Sie jedoch ausdrücklich darauf hin, dass ein negativer Test unmittelbar nach Rückreise nicht sicher ausschließt, dass Sie infiziert sind, da die mittlere Inkubationszeit (Zeit von der Ansteckung bis zum Beginn der Erkrankung) 5-7 Tage beträgt. Dies bedeutet für Sie, dass wir Ihnen dringend empfehlen, Ihre Kontakte bis 14 Tage nach Einreise auf ein absolutes Minimum zu beschränken. Bei Auftreten von Symptomen, die mit einer COVID-19 Erkrankung vereinbar sind, wenden Sie sich unverzüglich telefonisch an ihren Hausarzt oder das Gesundheitsamt. 

Weitere Informationen unter https://www.bundesgesundheitsministerium.de/coronavirus-infos-reisende.html

Wichtiger Hinweis:

Aus ärztlicher Sicht weist das Gesundheitsamt jedoch ausdrücklich darauf hin, dass ein negativer Test unmittelbar nach Rückreise nicht sicher ausschließt, dass Sie infiziert sind, da die mittlere Inkubationszeit (Zeit von der Ansteckung bis zum Beginn der Erkrankung) 5-7 Tage beträgt. Dies bedeutet für Sie, dass wir dringend empfehlenKontakte bis 14 Tage nach Einreise auf ein absolutes Minimum zu beschränken.

Bei Auftreten von Symptomen, die mit COVID- 19 Erkrankung vereinbar sind, sind Sie verpflichtet, sich unverzüglich telefonisch an Ihren Hausarzt oder das Gesundheitsamt zu wenden. Zu den typischen Symptomen zählen neu auftretender Husten, Fieber, Geruchs- oder Geschmacksverlust, Atemnot. 

Neue Regelungen der Thüringer Corona-Verordnungen - gültig ab 31.08.2020

Das Land Thüringen hat in seiner neuen Corona-Verordnung festgelegt,

  • dass private oder familiäre Feiern mit mehr als 50 Personen in geschlossenen Räumen oder über 100 Personen unter freiem Himmel vorher anzuzeigen sind und geeignete Infektionsschutzvorkehrungen und Maßnahmen zur Kontaktnachverfolgung getroffen werden müssen.

  • Die Anzeige muss mindestens zwei Werktage vor dem geplanten Ereignis beim Landratsamt Nordhausen erfolgen, per E-Mail an erlaubniswesen@lrandh.thueringen.de oder per Post an Landratsamt Nordhausen, FG Ordnung, Gewerbe und Personenstandswesen, Behringstraße 3 in Nordhausen

  • Solche privaten Veranstaltungen sind nicht erlaubnisspflichtig, sondern müssen nur vorher beim Landratsamt angezeigt werden. Auch das Infektionsschutzkonzept muss nicht genehmigt werden. Wichtig ist nur, dass die Infektionsschutzregeln, die das Land nun festgelegt hat, beachtet werden und die Kontakte der Gäste nachvollziehbar sind, sollte im Nachgang ein Infektionsfall bekannt werden.

Das Land ermöglicht außerdem, die Durchführung von

  • Volks-, Dorf-, Stadt-, Schützen- oder Weinfesten, Kirmes, Festivals und ähnliche, öffentliche, frei oder gegen Entgelt zugängliche Veranstaltungen, jeweils auch mit Fahrgeschäften oder mit Tanzbestandteilen (i.S.v. Tanzdar-/-vorführungen)

  • Tanzveranstaltungen mit Zuschauern

  • Sportveranstaltungen, soweit es sich nicht um eine Veranstaltung im Rahmen des organisierten Sportbetriebs handelt

Die Erlaubnis hierzu ist spätestens 1 Woche vor Veranstaltungsbeginn mit Informationen u.a.

  • zum Infektionsschutzkonzept,
  • zur Organisation,
  • zum geplanten Ablauf,
  • Dauer,
  • Anzahl der erwarteten Teilnehmer sowie deren Herkunft

ebensfalls per E-Mail an erlaubniswesen@lrandh.thueringen.de oder per Post an Landratsamt Nordhausen, FG Ordnung, Gewerbe und Personenstandswesen, Behringstraße 3 in Nordhausen zu beantragen.

Solche Veranstaltungen darf der Landkreis laut den Landesvorgaben nicht erlauben, wenn das Ereignis beispielsweise aufgrund der überregionalen Herkunft der Teilnehmer oder durch die räumlichen, belüftungstechnischen Verhältnisse am Veranstaltungsort in besonderem Maße geeignet ist, die Ausbreitung der Pandemie zu fördern.

Die Landkreisverwaltung hat keine zusätzliche Allgemeinverfügung mehr erlassen, es gelten nur die landesweiten Vorgaben (https://corona.thueringen.de/behoerden/ausgewaehlte-verordnungen). 

Förderung für Vereine in Not

Die Thüringer Ehrenamtsstiftung hat einen Sonderfonds für Vereine in der Corona-Pandemie aufgelegt.

Vor allem kleine und ländliche Vereine Thüringens sind durch die Auswirkungen der Corona-Pandemie besonders betroffen. Um die Existenzbedrohung von diesen für den Freistaat so wichtigen Vereinen abzuwenden, legt die Thüringer Ehrenamtsstiftung auf Beschluss des Thüringer Landtags vom 5. Juni 2020 einen Sonderfonds für Vereine in Not mit einer Gesamthöhe von 500.000 € auf.

Dabei beträgt die finanzielle Unterstützung maximal 4.000 € je Antragsteller in Form eines nicht rückzahlbaren Zuschusses. Der Sonderfonds für Vereine in Not beginnt rückwirkend ab dem 28.03.2020 und ist bis zum 31.12.2020 befristet. Anträge können mehrfach bis zum 01.12.2020 gestellt werden.

Weitere Infos und Antragsunterlagen unter:

https://www.thueringer-ehrenamtsstiftung.de/vereine-in-not/

Festlegungen des Landes - Thüringer Verordnung zur Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus

Thüringer Verordnung - Link zum Landesportal

Corona-Abstrich-Stelle in Wiedigsburgklause Nordhausen

Die Kassenärztliche Vereinigung (KV) bietet jetzt eine zentrale Corona-Abstrich-Stelle, in der Wiedigsburgklause, direkt an der Wiedigsburghalle in der Hohensteiner Straße in Nordhausen.

  • Wichtig ist, dass diese Corona-Abstrich-Stelle nicht ohne eine vorherige Terminvereinbarung über den Hausarzt aufgesucht werden kann.

  • Zunächst muss also grundsätzlich der behandelnde Hausarzt telefonisch kontaktiert werden.

  • Der Hausarzt entscheidet, ob ein Corona-Abstrich erforderlich ist und vereinbart dann einen Termin in der Corona-Abstrich-Stelle.

  • Erst mit diesem Termin kann die Untersuchung in der zentralen Abstrich-Stelle erfolgen.

Der Zugang zur Corona-Abstrich-Stelle erfolgt von außen direkt in der Wiedigsburgklause, auf der rechten Seite der Wiedigsburghalle. Geöffnet ist die Abstrich-Stelle montags bis freitags von 18 bis 20 Uhr sowie samstags und sonntags von 16 bis 18 Uhr, allerdings wie beschrieben nicht unangemeldet, sondern ausschließlich für die vorab vom Hausarzt vereinbarten Termine.

Corona-Hotlines

Bürger-Hotline des Thüringer Landesverwaltungsamtes:

0361 57332-1188 (Mo-Do 8-16 Uhr, Fr 8-14 Uhr)

 

Ärztlicher Bereitschaftsdienst (im Krankheitsfall oder zum Test:

116 117